„Wir sind innovativ. Wir haben ein Innovationsteam.“ Wie oft habe ich diesen Satz schon von Unternehmen gehört. Wenn man jedoch genauer hinter die Kulissen blickt, merkt man sehr schnell, dass „Wir haben ein Innovationsteam.“ nicht gleichzusetzen ist mit „Wir sind innovativ.“ Gehört Ihr Unternehmen zur Gruppe der wirklich innovativen Unternehmen oder spielen Sie noch Innovationstheater? 

Wir sind innovativ heißt mehr als ein Innovationsteam zu haben

Diese Woche habe ich eine sehr interessante Diskussion geführt. Ein Geschäftsführer hat mir ganz stolz erläutert, dass er nun innovativ sei. Daraufhin wollte ich wissen woran er das denn erkennt und festmacht. Wissen Sie was er mir geantwortet hat?

„Wir haben ein Innovationsteam.“ Daraufhin wollte ich natürlich mehr wissen und habe gefragt, was er denn noch tue um innovativ zu sein.

„Naja, wissen Sie. Das Team sammelt nun die Ideen der Mitarbeiter und ist für deren Bewertung und Umsetzung zuständig.“ Meine Antwort war dann: Das finde ich einen guten Beginn. Wie werden denn die Kollegen eingebunden? Wie sieht die Unterstützung im Unternehmen aus? Welche Ideen haben Sie schon umgesetzt?“

Was soll ich sagen? Das Ergebnis ist sehr ernüchternd. Das Unternehmen hat bis jetzt ein paar kleine Ideen umgesetzt, wie beispielsweise neue Hygienespender auf den Toiletten (ja, diese Idee kommt in vielen Ideenwettbewerben bzw. KVP-Prozessen), es wurde eine neue Steckdose montiert und die Arbeitsanweisungen wurden verbessert.

Ich möchte die Wichtigkeit der kleinen Ideen hier nicht schmälern. Sie sind wichtig, weil deren Umsetzung die Ideen der Belegschaft wertschätzt.  Aber lassen Sie uns doch mal Klartext sprechen? Was haben diese Ideen mit Innovation zu tun? Tragen diese Ideen zu einem Umsatzwachstum, zu einer Gewinnsteigerung oder einem neuen Kundensegment bei? Sichern diese Ideen langfristig den Wirtschaftsstandort und Arbeitsplätze? Rechtfertigen diese Ideen ein ganzes Innovationsteam?

Was bedeutet es innovativ zu sein?

Innovationsmanagement braucht die Beteiligung aller im Unternehmen. Nur so lassen sich Komplexitäten meistern und Freiräume für Ideen schaffen.

Wir können nicht in alten Denkweisen und Haltungen verharrren und glauben, dass wir damit neue Innovationen schaffen werden.

Innovativ zu sein bedeutet also nicht per se ein Innovationsteam zu haben. Ja, es ist auch aus meiner Sicht ein erster Schritt in die richtige Richtung. Ich denke, dass ein Innovationsteam alte Denkweisen und Haltungen aufbrechen kann und soll. Das ist meiner Meinung nach deren wichtigste Aufgabe. Dazu ist es auch erforderlich bei sich selbst damit zu beginnen.

Immer wieder treffe ich auf Innovationsteams, die in ihren alten Denkweisen gefangen sind und ebenso neue Ideen mit alten Sprüchen wie

  • „Das ist zu teuer.“
  • „Das lässt sich nicht umsetzen.“
  • „Wie sollen wir das machen.“
  • „Das haben wir schon alles gemacht.“

ausbremsen. Wie soll da ein Unternehmen innovativ werden?

Schluss mit dem Innovationstheater – So werden Sie wirklich innovativ

Geben wir Menschen anderes Wissen, andere Methoden und Instrumente, damit sie anders handeln können, wird sich auch ihr Mindset ändern. Dazu braucht es Voraussetzungen und Bedingungen, damit Mitarbeiter handeln, sich beteiligen und verändern können. Menschen können meist viel mehr leisten, als ihnen bewusst ist. Ihnen das bewusst zu machen, ist eine Führungsaufgabe.

Daher sollten Sie folgende Punkte im Vorfeld klären und sich zu 100% dahinter stellen.

1.) Managementauftrag:

Innovation funktioniert nur mit der Unterstützung aller Führungskräfte.

2.) Innovationsziel und -strategie:

Definieren Sie klar welche Arten von Innovationen gesucht werden, was Sie genau erreichen wollen und wie Sie vorgehen möchten.

3.) Beteiligung aller Mitarbeiter:

Innovative Unternehmen involvieren alle Mitarbeiter an der Entwicklung und Umsetzung von Ideen.

4.) Spaß und Motivation:

Innovation darf und soll Spaß machen. Je motivierter Teams sind, desto mehr Innovationen werden Sie erzielen.

5.) Werkzeuge und Methoden:

Etablieren Sie einen maßgeschneiderten Prozess. Lassen Sie sich keine Blaupausenkonzepte eines anderen Unternehmens überstülpen.

6.) Ressourcen, Ressourcen, Ressourcen

Wenn Sie sich für Innovation entscheiden, stellen Sie sicher, dass Mitarbeiter auch die Ressourcen erhalten Innovationen umzusetzen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Umsetzen.

Liebe Grüße

Bianca Prommer

INTRAPRENEURSHIP

Der Newsletter